Montag, 20. Dezember 2010

...

Hallo Ihr Lieben,
Irgendwie habe ich ein kleines Problem mit den Bildern, aber ich gebe mir allergroesste Muehe es so schnell wie moeglich zu beheben, damit ihr noch mehr sehen koennt.
Leider hab ich auch nicht allzu viel Zeit um zu schreiben, weil ich wie jedes Jahr um diese Zeit ein klein wenig im Weihnachtsstress bin ;-) !


Vor meiner Reise nach Cajamarca habe ich in der Baeckerei meinen ersten Kuchen gebacken. Mit riessen Maschinen, richtig gigantisch!!! Zum kleinen Kaffeeklatsch haben Delia (meine Contraparte) und ich den neuen Pfarrer Padre Daniel, eingeladen. Er hat es im Moment im Dorf ueberhaupt nicht einfach. Die meisten Menschen akzeptieren ihn nicht. Sie trauern immer noch sehr um Padre Victor, was auch verstaendlich und normal ist, aber das Problem, glaube ich, ist, dass die meisten nicht verstehen wollen, dass Padre Victor einfach nicht mehr da ist und auch nicht zurueckkommen kann. Sie geben Padre Daniuel ueberhaupt keine Chance im Dorf anzukommen.
Ich finde ihn einen ganz patenten und netten Pfarrer. EIn bisschen ruhig und vielleicht auch ernst, aber herzlich und das ist doch das wichtige!

Meine Cajamarcareise:
Am 18. November um 5.00 Uhr in der Frueh ging es mit meiner Gastschwester Tania und meiner Gasttante Vero los. In romantischer Atmosphaere mit Kerzenschein (Stromausfall) habe ich mich fertig gemacht und meinen Rucksack auf den Ruecken geschwungen. 6 Stunden Fahrt in die Stadt mitten in der Sierra. Ein Teil der Busreise hab ich geschlafen, wo ich das erste Mal meine Augen geoeffnet habe, war ich beeindruckt. Die bergige Landschaft Wahrlich traumhafte Natur. Und nichts durch Menschenhand verpfuscht.
Eingeschlafen bin ich nicht mehr, den irgendwann kamen Felder mit Freuchtebaeumen (Mangos, Maracujas,…) und Menschen in traditioneller Kleidung der Sierra, die mit ihrem Esel oder Pferd auf dem Feld gearbeitet haben.
Zwei Naechte hab ich mit meiner Gastfamilie im Hotel uebernachtet und eine in der Familie meiner lieben Mitvoluntarierin Annika.

Cajamarca-579-

Kurze Eindruecke der Stadt:
…GRUEN, GRUEN, GRUEN, ich hab gruen gesehen. Wie ich den das vermisst habe. saftige Wiesen, Baume, Palmen und Pinien… und natuerlich die schwarzweissen Kuehe…
Und die frische Luft (Hoehenluft 2750 m ) tat richtig gut! … Ich hab sogar Loewenzahn entdeckt!  Erinnerungen an den schoenen Schwarzwald!
IMG_7639
…Personen in Tracht . Die Menschen tragen einen Sombrero (Hut). Die Frauen haben ihre Roecke, Kleidchen an und ihre Babys oder Koerbe auf dem Ruecken in einem kunterbunten Tuch eingewickelt, ich finde die Wickeltechnik wahrlich faszinierend!!
Cajamarca-621-
Cajamarca-582-
Cajamarca-68-

… Die Haeuser haben kleine Balkone und sind grosszuegig gebaut (von den Spaniern) Es gibt viele kleine Baechle in denen das viele Regenwasser ablaufen kann. In Cajamarca regnet es echt super viel! Nur wir hatten ein riessengrosses Glueck: “vier Tage purer Sonnenschein!” :-)

… der Reis schmeckt ganz anders!! Ein bisschen mehr wie in Deutschland, also nicht viel besser!

… Besuch von Micanto (Arbeit von Annika):
Es ist ein Haus fuer arbeitende Kinder. Jugendliche und junge Erwachsene unterstuetzen Kinder bei Hausaufgaben und gestalten Nachmittage, machen Aktionen, basteln Karten,… dieses Projekt hat eine Deutsche aufgebaut und wird sehr viel von Sternsingergeldern unterstuetzt.

… ein bisschen turistisch habe ich mich gefuehlt. Wir haben die Cathedrale, Kirchen, Museen, die bekannten Baños (Baeder) der Inkas, Einen Garten mit Hortenzien, Otusco (eine Begraebnisstaette), Porcon ein Tierpark mit typischen Tieren von Peru, der Costa, Selva und Sierra, in 300 m Hoehe,… angeschaut.


… Ich hab eine echte Lila milka Kuh gesehen ;-), als wir eine Kaesefabrik besucht haben. Da es in Cajamarca so viele Kuehe gibt, wird hier viel Kaese zubereitet und es gibt Macha Blanca, das ist eine traditionlle, suesse Caramelcreme mit Milch, die einfach ausgezeichnet lecker ist!!!

Die Reise war so schoen und interessant. Die Sierra ist eine ganz andere Welt wie das Leben an der Kueste!


Viele von euch haben mich gefrag, wie wir die Adventszeit und Weihnachten feiern.

Adventszeit:
Durch das Wetter, finde ich fehlt ein bisschen die Gemuetlichkeit im Advent.
Aber auch die Peruaner versuchen durch Lichterketten, ein bisschen kitschigen Weihnachtsschmuck, Kerzen,... und manche auch mit einem kleinen Adventskranz (nicht natural) ein wenig weihnachtliche Stimmung aufkommen zu lassen. Wusstet ihr dass der Adventskranz eine typisch deutsche Tradition ist??
Spannend ist auch, dass der Weihnachtsbaum mit Kugel, Sternen, Lichterketten,... schon am Anfang vom Dezember aufgestellt wird. Die ganze Familie schmueckt ihn. Aber er ist nicht wie ihr euch jetzt vorstellt frisch aus dem Wald gehackt und duftend. Er ist aus Plastik, denn hier gibt es keine Waelder. Mehr Sand und Wueste:-)!!
Die Krippe wird auch schon aufgebaut, nur das Christuskind fehlt. Ich glaube die Krippe hat hier im Land eine viel staerkere Bedeutung (genauso wie der Glaube). In Parks in der Schule, in jedem Haus,... gibt es einen Stall mit dem Jesuskind,Maria und Joseph und den Tieren, ob gross (wie im Park) oder klein.
Am ersten Advent haben wir in meiner Familie eine kleine Andacht gefeiert. Wir aben einen Bibeltext gelesen, darueber geredet, gesungen und gebetet. Feierlich wurde eine Kerze des Plastikkranzes angezuendet ;-) !

Einen Adventskalender, wie wir das kennen, gibt es nicht. Aber in Gruppen oder in der Familie wird das Spiel „Amigo secreto“ – heimlicher Freund – gespielt. Man zieht einen Zettel mit einem Namen und schreibt dieser Person in der Adventszeit kleine Briefchen und am 24. Dezember oder einem anderen ausgemachten Tag bekommt man dann ein Geschenkchen. Meiner Gastfamilie habe ich aber einen Adventskalender gebastelt. Und ich glaube sie haben sich riessiggefreut jeden Tag ein kleines Geschenkchen oeffnen zu koennen.
Weihnachtsmaerkte mit schoener weihnachtlicher Musik gibt es nicht. Allerdings gibt es ganz viele Geschaefte mit Deko, die seit dem 1. Dezember immer ueberfuellt sind, weil jeder, wie auch in Detschland einkaufen will um anderen eine Freude zu machen oder einfach das Haus zu dekoriren,...

Mit den Kindern in der Schule habe ich den ganzen Dezember fleissig Sterne gebastelt um die Klassenzimmer zu dekorieren.
… und die Weihnachtsbaeckerei hab ich auch schon Mitte Dezember eroeffnet! Ich hatte zum Teil auch grosse Hilfe von meiner kleinen Gastnichte ;-) !
Aber sobald die Broetchen aus dem Ofen kamen war sie auch schon weg, so schnell konnte ich gar nicht schauen, dehalb muss ich naechste Woche, glaube ich nocheinmal dran gehen.  Ich hab Butterbroetle und Hilderbroetle gemacht., bei mir zu Hause und auch in der Baeckerei.
Ein Wunder ist hier, dass die Peruaner die Butter salzig haben. Alles hier ist suess nur die Butter, die ich zum backen brauche… ist salzig! Wie unpraktisch! Kann leider nicht so gut mit Rezept backen, muss nach Gefuehl den Teig zubereiten.

Weihnachten….
Wie wir Weihnachten genau feiern, kann ich euch erst erzaehlen, wenn ich es erlebt habe. Aber Kleinigkeiten, die ich gehoert habe kann ich eucch schon berichten:
24. Dezember:
Bis auf den letzten Druecker wird gekocht und alles fuer den Heiligenabend gerichtet. Um ca. 22.00 Uhr gehen dann alle in die Kirche. Es gibt einen grossen Festgottesdienst und um genau 0.00 Uhr gibt ein riessengrosses Essen. Traditionell wird hier Truthahn verspeist und „Paneton“. Das ist ein Kuchen, ein bisschen aehnlich wie Hefezopf, mit getrockneten Fruechten, der traditionell fuer Peru ist. Allerdings haben die Peruaner diesen Brauch von den Italienern geklaut ;-) !
In der Nacht kommt dann „Papa Noell“ und bringt Geschenke.
Mit viel Tanz und gutem Essen wird gefeiert! ... Bis in den Morgen (so um 3.oo Uhr 4.oo Uhr) !

25. Dezember:
An diesem Tag gehen die meisten aus meinem Dorf an den Strand. Und lassen sich es richtig gut gehen. Mit viel Ruhe und Gemuetlichkeit wird dieser Tag verbracht.
26. Dezember ist hier kein Feiertag.

… ich bin wirklich mal gespannt…!!!!

----------------------------------------------------------------------------------------------
Wollt ihr peruanische Weihnachtsmusik hoeren???
Also hier ein paar Tipps: (muesst es nur in You tube eingeben!)
 Ven a cantar
 Navidad de los pobres
 Blanca Navidad
 Vamos pastores
 Somos los niños cantors
 Ven a mi casa esta navidad
 Noche de paz

Jugendgruppe:
Ganz fleissig bin ich mit den Maedels meiner Gemeinde am Weihnachtskarten basteln. Es ist ein bisschen anstrengend, denn wir haben ueber 200 Auftraege bekommen, aber trotzdem jedesmal ganz lustig zusammenzusitzen und zu reden!
Im Dezember ist der Monat mit den meisten Festen und Terminen. Am 8. Dezember z.B. war hier die 1. HEilige Kommunion und am 12. Dezember die Firmung. Die Gottesdienste waren aussergewoehnlich froehlich und es hat eine herzenswarme Stimmung in der Kirche geherrscht.
Die Jugendgruppe hier ist eine Erfahrung fuer sich!!! Wie jeder fuer den anderen da ist, ist einfach schoen. Es ist wie eine kleine zweite Familie.
Die Jugendlichen stellen hier im Dorf viel auf die Beine, z.B. machen sie die ganze Firmvorbereitung alleine, sie haben ein Projekt, dass Schreinerei genannt wird, in dem ein Herr jeden Samstag Jungs und Maedels schreinern lernt nebenbei zu dem Studium, sie haben eine grosse Krippe aufgebaut, veranstalten Essen, haben ihr kleines eigenes Banksystem,… wirklich beeindruckend.
Am 12. Dezember haben wir ausserdem den 24. Geburtstag der Jugendgruppe mit viel Tanz und einem richtig guten Essen gefeiert :-) !!

Letztens bin ich auch um 5.00 Uhr morgens aufgestanden um mit ein paar der Gruppe in der Kirche einen Rosenkranz zu beten. Jeder erste Samstag im Monat leitet einer aus den vielen Gruppen der Pfarrgemeinde den Rosenkranz und Dezember war die Jugend eingeteilt. Also hab ich den Wecker auf 4.40 Uhr gestellt, bin aufgestanden und bin in die Kirche gegangen.
Der Witz einfach war, dass um 5 Uhr genau 6 Jugendlich da waren und kein anderer Mensch der Gemeinde. … Ein bisschen hat mich das an Deutschland erinnert!

Schulen:
Das Schuljahr ist zu Ende…
Es wurden Abschlussexamen geschrieben und jetzt gibt es ueber den Hochsommer 2 Monate Ferien! Auch ich hab mit den Schuelern von Puerto Arturo Englischexamen geschrieben. Wir haben einen Englischkoenig gekuert, der, bzw. die Beste!

Chocolatada in den Schulen:
Chocolatada ist, wie bei uns eine kleine Weihnachtsfeier, die die Schulen und die Eltern der Kinder organisieren. Es gibt fuer jedes Kind ein kleines Paneton, eine Schokomilch und ein kleines Geschenkchen. Es wird getanzt, Spiele gespielt, gesungen, gelacht und manche machen sogar eine kleine Auffuehrung!
In jeder Schule gibt es so eine Feier. In Mixto wurde sie ganz gross gefeiert. In Puerto Arturo war sie richtig familiaer und gemuetlich. Und Miraflores waere sie ausgefallen. Aber ich habe so eine Feier (Combinatiom aus Chocolatada und Promocionsfeier, also einer Feier fuer die Kinder die die Grundschule verlassen) organisisert mit Spielen und Essen.Eine Torte hab ich sogar auch gebacken. Meine Gastfamlie hat mich sehr unterstuezt mit Vorbereiten und Essen spenden.
UEber die kleine Ueberraschung von mir, haben sich die Kinder riessig gefreut!!! In Puerto Arturo habe ich auch eine kleine Feier organisiert, aber nur fuer die Promocion. Die Torten sind einfch gigantisch gut geworden ;-)!


Meine Gastfamilie:
Ich bin so gluecklich in meiner Gastfamilie, ich fuehl mich so richtig wohl. Meiner Gastmama kommen immer die Traenen, wenn sie daran denken muss, dass ich in einem Jahr wieder gehe…

Calera:
Mit meiner Contraparten Delia bin ich jetzt schon zweimal in einem kleinem Ortsteil von Reque, genannt Caleram,gewesen. Es liegt ca. 30 Minuten mit dem Mototaxi vom Zentrum Reque weg und ist eine etwas aerme Gegend. Zuerst haben wir eine kleine Andacht gemacht und dann habe ich mit den Kindern gebastlt.
Am 24. Dezember am NAchmittag werde ich mit dem Pfarrer wieder in den Ortsteil fahren um einen kleinen Weihanchtsgottesdienst zu feiern.


So ihr Lieben jetzt wuensch ich euch noch ein paar stressfreie und gemuetliche Tage bis Weihnachten!! Nur noch 3 Mal schlafenl….
Wie komisch es fuer mich ist, um diese Zeit nicht zu Hause zu sein.

Danke fuer eure liebe Post, kommentare, Nachrichten,...!!! Ich freu mich immer so sehr!

.... wie gesagt der Rest der Bilder kommt noch :-)
Hahlbrocks (Gast) - 21. Dez, 21:10

Feliz Navidad

Hallo Lulu,
jetzt melden wir uns endlich nochmal so kurz vor Weihnachten. Es freut uns sehr, dass es Dir gut geht und Du Dich so wohl fühlst!! Es immer spannend, Deine Berichte zu lesen.
Die Vorweihnachtszeit ist ja bei Euch ziemlich anders als bei uns. Hier hat es, wie Du vielleicht weißt, heftig geschneit und wir sitzen gemütlich bei Kerzenschein zu Hause und genießen Plätzchen und viele andere Weihnachtsleckereien. Sidi und auch Lenni können es kaum noch erwarten, bis das Christkind endlich kommt. Lenni wünscht sich "Puppe" und "Bus", Sidis sehnlichster Wunsch ist ein Hasenstall mit Stoffhase, vielleicht noch Europapark-Karten für den Winterzauber. Mal sehen, ob die Wünsche in Erfüllung gehen?? Den Heiligabend beginnen wir bei Euch im Garten mit Glühwein, dann Kirche (Sidi als Maria im Krippenspiel) und dann abends mit Rebeccas Eltern und Julica zum Raclette.
Heute sollte Lenni beim Zahnarzt antreten, hat aber gleich mit einem deutlichen "is nis" klar gestellt, dass er den Mund ganz bestimmt nicht aufmacht. Zu Hause hat er dann Tobi erzählt, dass er ganz toll mitgemacht hat ... Schwindler!!


Wir freuen uns, wieder von Dir zu hören und schicken Dir viele liebe Grüsse, Rebecca, Tobi, Sidi und Lenni.

Livia (Gast) - 28. Dez, 19:31

Liebe Lulu,
wie war Euer Weihnachtsfest ? Ich habe gerade die Fotos auf Facebook gesehen mit viel Sonne im Hintergrund der Fenster... Hier hat es pünktlich zum Heiligabend geschneit und der Schnee liegt immer noch. Mit Leistur und Lupo war ich schon im Schnee im Wald und es ist einfach herrlich.
Ich möchte mich noch bei Dir bedanken für die wundervolle Karte (unglaublich, wie hast du das gemacht ?) und Deine schönen Erzählungen und lieben Worte !
Fühl Dich gedrückt und lass es Dir gutgehen. Genieße die Sonne :o)

Viele liebe Grüße aus dem Schwarzwald von
Livia

Michaela (Gast) - 1. Jan, 00:58

Liebe Lulu,
nach gutem Essen, Sektchen, Feuerwerk und Blei giessen denken wir ganz fest an Dich und wünschen Dir in fünf Stunden einen guten Start ins Jahr 2011 auf der anderen Seite der Erde!
Gisela, Ossi, Michi, Lisa, Valentin,Chiara, Tosin, Emilia, Nona , Nono, Papa und Mama

BERNADETTE (Gast) - 2. Jan, 13:28

Liebe Lulu
Schöne Bilder von dir!!!
Vermiss dich ganz arg
Gut das du dieses Jahr schon wieder kommst.
Wahrsinnig wie die Zeit vergeht.
Ld
deine Bernadette

Aktuelle Beiträge

Ostern
Ihr Lieben, ich meld mich nur kurz um Euch allen wunderschoene...
Lulu-en-reque - 23. Apr, 14:58
So ein Theater ...
So ein Theater ... gibt es bei uns wirklich nicht in...
Lulu-en-reque - 18. Mrz, 05:06
Reise
Neuigkeiten von meiner Reise! Reisebericht-1- (docx,...
Lulu-en-reque - 16. Mrz, 22:56
Lulu, wünsch dir...
Lulu, wünsch dir ne tolle Reise mit gaaaaaaaanz...
Ina (Gast) - 1. Feb, 18:55
Hallo Lulú, ich...
Hallo Lulú, ich wünsche Dir einen tollen...
Livia (Gast) - 29. Jan, 15:39

Zufallsbild

Seminar-Trujillo-4-

Meine Kommentare

Musikliste


Profil
Abmelden
Weblog abonnieren